FAQs Sofortschutz:Unfall

Hier findest du Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Unfallfolgen-Versicherung und zum Produkt Sofortschutz:Unfall

 

Das Einzigartige an Sofortschutz:Unfall ist, dass diese Art der Unfallversicherung die finanziellen Folgen eines Unfalls passgenau während der gesamten Genesungsphase und darüber hinaus abdeckt.

Beim Sofortschutz:Unfall werden die tatsächlich anfallenden Kosten eines Unfalls unmittelbar erstattet. So bekommst du zu jedem Zeitpunkt deiner Genesung genau die Hilfe die du gerade benötigst und dein Erspartes wird nicht belastet:

Am Anfang stehen dringend benötigte Sofort-Hilfe-Leistungen zur Verfügung, z.B. für Bergungs- & Rücktransportkosten, Wohnungsreinigung, Mahlzeitendienst oder Kinderbetreuung. Anschließend hilft dir das REHA-Management durch Beratung & Organisation passgenau deinen besten Weg zur Genesung zu erstellen.

Ab dem 43. Tag bis zu einem Jahr nach dem Unfall erhältst du ein Taggeld, um deinen Verdienstentgang abzufedern. Parallel dazu können Maßnahmen zum Gesundwerden (bis zu 300.000 EUR) in die Wege geleitet werden, die dabei z.B. entstehenden Heil- und Behandlungskosten (bis zu 150.000 EUR) oder Umbaukosten (bis zu 40.000 EUR) werden von uns ersetzt. Wenn die gesundheitliche Beeinträchtigung anhält, erhöht sich das Taggeld nach dem 1. Jahr und wird bis zum Erreichen des Pensionsantrittsalters geleistet.

Bei der Unfallfolgen-Versicherung Sofortschutz:Unfall erfolgt die Entschädigung abhängig vom tatsächlich entstehenden finanziellen Verlust und wird laufend geleistet. Im Vergleich dazu, bei einer klassischen Unfallversicherung wird eine Summe einmalig ausgezahlt, abhängig von der Schwere deiner Invalidität/gesundheitlichen Einbußen.

Ja, auch der zusätzliche Abschluss eines Sofortschutz:Unfall ist sinnvoll. Dieser bietet ergänzende Leistungen zu einer am Markt verfügbaren klassischen Unfallversicherung an, nämlich vor allem Leistung bei Verdienstentgang (ab dem 43. Tag nach dem Unfall) und Ersatz von Pflegekosten (ab dem ersten Jahr nach dem Unfall). Mit dem Sofortschutz:Unfall wird die finanzielle Belastung nach einem Unfall zielgerichtet abgedeckt – zur Förderung des Genesungsprozesses und zur Erhaltung des Lebensstandards.

Bei einer klassischen Unfallversicherung liegt der Schwerpunkt auf der Absicherung einer möglichen Invalidität durch einen Unfall – mittels Zahlung einer vereinbarten Summe.

Wenn du unselbstständig erwerbstätig bist, kommt Sofortschutz:Unfall für dich infrage. Du kannst den Vertrag ab 18 Jahren abschließen, spätestens bis zum vollendeten 64. Lebensjahr. Du musst nur bei Abschluss der Versicherung schon seit mindestens einem Jahr bei einem Arbeitgeber beschäftigt sein.

Du musst volljährig sein, deinen Hauptwohnsitz in Österreich haben und mindestens ein Jahr lang unselbstständig erwerbstätig sein. Außerdem sind bei der Beantragung Gesundheitsfragen zu beantworten, die von uns vor der Annahme des Vertrags geprüft werden.

Sofortschutz:Unfall gilt nur für dich selbst. Natürlich sind bei einer Inanspruchnahme auch deine Kinder indirekt mitversorgt, da diese ja von deinem Verdienst abhängen, und du einen laufenden Kostenersatz für Verdienstentgang erhältst.

Wenn du deine Kinder extra gegen Unfälle absichern willst, empfehlen wir dir eine Unfallversicherung speziell für Kinder, z. B. das Paket KidCare oder die Unfallvorsorge als klassische Familien-Unfallversicherung. Unsere VorsorgeCoaches beraten dich gerne und ermitteln mit dir gemeinsam die passende Vorsorge für dich und eine Liebsten.

Ja, die Versicherung gilt weltweit.

Wenn sich dein Einkommen um mehr als 5 % ändert, gib uns das bitte bekannt. Wir berechnen dann das Taggeld für den Verdienstentgang anhand der aktuellen Einkommenssituation nochmals und schicken dir eine aktualisierte Versicherungsurkunde.

Das sogenannte Gehaltslimit ergibt sich aus 60 % des Bruttoeinkommens auf Jahresbasis (exkl. unregelmäßiger Zuschläge) und beträgt maximal € 42.000,00. Der Wert wird in der Versicherungsurkunde angeführt. Das Gehaltslimit dient zur Ermittlung des Taggelds für den unfallbedingten Verdienstentgang sowie des Beitrags.

Wenn du diese Lebensphase erreichst, gib uns das bitte bekannt. Da du als Pensionist/in nicht mehr arbeitslos werden kannst, entfallen dann die Leistungen für Verdienstentgang. Gegen andere Unfallfolgen bist du aber weiterhin versichert und kannst z. B. im Fall des Falles den Ersatz von Pflegekosten in Anspruch nehmen.

Solltest du den Vertrag nicht mehr weiterführen wollen, kannst du diesen zum Pensionsantritt kündigen.

Wenn du arbeitslos wirst, gib uns das bitte bekannt. Wenn du deine Beträge nicht bezahlen kannst, kannst du den Vertrag ruhend stellen, so lange du einen finanziellen Engpass hast. D. h. du brauchst keine Beiträge zu bezahlen. Das hat aber auch zur Folge, dass du keine Leistungen in Anspruch nehmen kannst, wenn in dieser Phase ein Unfall eintritt.

Sofortschutz:Unfall inkludiert die in der Tabelle dargestellten Leistungen.

Assistance-Leistungen bis € 50.000,00
REHA-Management bis € 30.000,00
Kurzfristiger unfallbedingter Verdienstentgang Taggeld
Maßnahmen zum Gesundwerden bis € 300.000,00
Langfristiger unfallbedingter Verdienstentgang Taggeld
Pflegekosten bis € 18.000,00 jährlich
Begräbniskosten bis € 10.000,00

Für sämtliche Leistungen zusammen gilt eine Höchsthaftungssumme von € 5.000.000,00.

Sofortschutz:Unfall leistet Kostenersatz im Versicherungsfall. Vor allem Kostenersatz für Verdienstentgang auf Basis des festgelegten Taggelds, aber auch Kostenersatz für zahlreiche weitere Maßnahmen die im Laufe des Genesungsprozesses anfallen können. Wenn du es ganz genau wissen willst, informiert dich dein VorsorgeCoach gerne über alle Versicherungsbedingungen.

Ja, wenn ein Unfall, den du erleidest, den Umbau deiner Wohnung, deines Hauses oder Fahrzeugs erforderlich macht, leisten wir auch dafür einen Kostenersatz bis 40.000 Euro. Voraussetzung ist ein entsprechender Nachweis durch ein ärztliches Attest (nach dem in Österreich anerkannten medizinischen Wissensstand) oder eine Entscheidung des REHA-Managements.

Ja, erstattet werden medizinisch begründete Pflegekosten oder wiederkehrende Kosten für eine nötige Unterstützung zur Bewältigung des Alltags, soweit keine Leistung durch den Sozialversicherer erfolgt (bis 18.000 EUR jährlich, ab einem Jahr nach dem Unfall). Nach vier Jahren wird der Kostenersatz für Pflegekosten in eine Dauerrente umgewandelt, die jedes Jahr mit 0,5 % indexiert wird.

Ein Unfall liegt vor, wenn du durch ein plötzlich von außen auf deinen Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung, oder den Tod erleidest.

Ebenfalls als Unfall gelten unter anderem folgende Ereignisse:

  • Ertrinken, Ersticken, Erfrieren, Verhungern, Verdursten
  • Einatmen von Gasen oder Dämpfen, Einnehmen von giftigen oder ätzenden Stoffen (es sei denn diese Einwirkungen erfolgen allmählich)
  • Unfälle infolge eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls, sowie ein Herzinfarkt oder Schlaganfall als Folge eines Unfalles
  • Folgen von Insektenstichen und Tierbissen, sowie Borreliose, Kinderlähmung, Wundstarrkrampf und Tollwut

Ganz genau kannst du das in den Versicherungsbedingungen nachlesen.

Nach der Ersten Hilfe vor Ort kannst du über eine Notfallnummer, die auf deiner Wüstenrot CareCard steht, dringend benötigte Assistance-Leistungen telefonisch anfordern. Die Wüstenrot CareCard erhältst du mit deiner Versicherungsurkunde.

In weiterer Folge mach rasch eine Unfallmeldung mit der Online Schadensmeldung.

Oder kontaktier deinen VorsorgeCoach.

Außerdem stehen wir dir unter der Hotline 057070 - 827 zur Seite.

Damit dir trotz Geldentwertung der Leistungsumfang erhalten bleibt, sind die Entschädigungshöchstgrenzen, das Gehaltslimit sowie der Beitrag deines Vertrages wertgesichert. Die Anpassung erfolgt einmal jährlich, und zwar in dem Ausmaß, in dem sich der von der Statistik Austria veröffentlichten Verbraucherpreisindex 2000 verändert. Nicht angepasst wird die Höchsthaftungssumme von 5 Mio. Euro.

Nein, zum Ablauf des ersten Versicherungsjahres wird der Vertrag erstmals wertangepasst.

Dein VorsorgeCoach berechnet gerne deinen individuellen Beitrag.

Gratulation zu dieser Entscheidung, wir wünschen dir viel Erfolg, doch ab dem Zeitpunkt, wo du einer selbstständigen Erwerbstätigkeit nachgehst, erlischt dein Sofortschutz:Unfall-Vertrag. Bitte verständige uns umgehend.

Als selbstständig erwerbstätige Person empfehlen wir dir, dich mit einer klassischen Unfallvorsorge abzusichern.

Mit dem Sofortschutz:Unfall ist dein Verdienstentgang abgesichert, dh. wenn du unfallbedingt nicht arbeiten kannst, dann bekommst du mittels Taggeld einen Teil deines Gehalts von uns bezahlt. Und damit kannst du deine Fixkosten aller Art bezahlen.

Ja, wenn du im Hauptberuf unselbstständig erwerbstätig bist, kannst du den Sofortschutz:Unfall ebenfalls abschließen. Als Basis für die Prämienberechnung und folglich für den Ersatz eines Verdienstausfalls wird aber ausschließlich dein Einkommen aus der unselbstständigen Erwerbstätigkeit herangezogen. D.h. Sofortschutz:Unfall leistet keinen Ersatz für Verdienstausfall, der dir entsteht, weil du deinen Nebenberuf nicht mehr ausüben kannst.

Du erreichst uns telefonisch unter 057070 / 843 oder schreib uns eine E-Mail an info@klickmal.at. Auch unsere Mitarbeiter:innen in den Wüstenrot Filialen sind gerne für dich da!